lommatzsch.net - Das Netzwerk
    LOMMATZSCH - DAS ZENTRUM DER LOMMATZSCHER PFLEGE  home :: sitemap :: impressum :: kontakt   
Wirtschaft & Gewerbe Lommatzscher Leben Sport Tourismus Service Interaktiv
  zurück
    Top-Themen
    Wirtschaft & Gewerbe
    Lommatzscher Leben
    Sport
    Archiv Pressespiegel
    Veranstaltungskalender
    Archiv
Google    Suchbegriff:  lommatzsch.net lommatzsch.de Web    

  Aktuelle Meldungen - Tischtennis


 

Tischtennis: Sächsischer Verbandspokal (So. , 27.04.08)

+++ Partner +++



Jetzt für die Lommatzscher Pflege möglich! Informieren Sie sich!

 
 


LSV wird 2. im Sächsischen Verbandspokal und qualifiziert sich

für die DEUTSCHE POKALMEISTERSCHAFT 2008




Bei der Endrunde des Sächsischen Tischtennis-Verbands um den Verbandspokal trafen sich am 27.04.2008 die Sieger der Spielbezirke Chemnitz , Dresden , Ostsachsen und Leipzig um den sächsischen Teilnehmer für die Deutsche Pokalmeisterschaft zu ermit-teln. Als Sieger des Spielbezirks Dresden hatte sich die erste Mannschaft des

Lommatzscher SV 1923 sensationell für die Veranstaltung der besten sächsischen Teams bis zur Verbandsliga qualifiziert. Das Endrunden-Turnier in Döbeln begann mit einer guten und einer schlechten Nachricht. Die gute war , dass kurz vor dem Turnier der Sie-ger des Spielbezirks Chemnitz (TSV Penig) aufgrund nicht nachvollziehbarer Gründe seine Teilnahme abgesagt hatte und der LSV damit wenigstens Platz 3 schon sicher hatte. Nun zur schlechten Nachricht: Dem Lommatzscher Teilnehmer an den Nationalen Deut-schen Einzelmeisterschaften (René Wolf) wurde vom Döbelner Oberschiedsrichter (OSR) Dathe das Tragen der mitgebrachten Turnschuhe aus unverständlichen Gründen untersagt ! Unglaublich , schließlich fand die Qualifikation zur Dt.Einzelmeisterschaft vor einer Woche in genau der gleichen Halle statt und eben jener Oberschiedsrichter hatte dort sein okay zum Tragen der gleichen Turnschuhe gegeben...So musste R.Wolf auf Ge-heiss des OSR andere – vom OSR gestellte – Turnschuhe tragen , die er noch nie zuvor getragen hatte. Man kann sich sicherlich vorstellen , was das für ein Handicap für einen Spieler ist.

Nachdem sich die zu Recht aufgebrachten Gemüter auf Lommatzscher Seite etwas beru-higt hatten , konnte man sich nun dem sportlichen Teil der Veranstaltung widmen. Zu-nächst kam es zum Aufeinandertreffen der Sieger aus Leipzig (TSG Markkleeberg von 1903) und Ostsachsen (MSV Bautzen 04 2.). Gespannt verfolgten die drei Lommatzscher Spieler (Martin Rakette , René Wolf und Martin Penz) und 21 mitgereisten LSV-Anhänger das ungleiche Duell. Nach nur 45 Minuten hieß es 4:0 für die „tschechischen“ Markkleeberger , die in der abgelaufenen Saison eindrucksvoll den Aufstieg in die Lan-desliga erreichten. Anschließend musste der LSV gegen den schier übermächtigen Geg-ner antreten. Die drei Tschechen (Lev , Zajicek und Fojtik) wurden allerdings von unse-rer Mannschaft mehr gefordert als ihnen lieb war. Zwar setzten sich Lev und Fojtik gegen R.Wolf bzw. M.Penz klar in drei Sätzen durch , wobei die Lommatzscher in allen Sätzen nur auf 12 bzw. 13 Punkte kamen , doch zunächst M.Rakette (15:13,10:12,8:11,2:11 ge-gen Zajicek) und dann das Doppel Rakette/Wolf (12:10-Sieger im 5.Satz gegen Lev/Fojtik) zeigten , dass der LSV wohl stärker einzuschätzen war als das Landesliga-Team aus Bautzen. Der mit Abstand beste Spieler dieser Endrunde (Lukas Lev) erzielte mit dem 11:5,11:2 und 15:13 gegen M.Rakette den 4:1-Endstand für Markkleeberg. Da-mit stand der Sächsische Verbandspokalsieger bereits fest. Herzlichen Glückwunsch Markkleeberg ! Nun ging es „nur“ noch um Platz 2 ? Nein !

Denn aufgrund der Tatsache , dass Markkleeberg zuvor auch schon den Sächsischen Be-zirkspokal gewinnen konnte und bereits dort seine Teilnahmebestätigung für die Deut-sche Pokalmeisterschaft abgegeben hatte , ging es im Duell zwischen Lommatzsch und Bautzen um den freien sächsischen Platz für die Dt.Pokalmeisterschaft für Mannschaften bis zur Verbandsliga.

Angespornt von dieser einmaligen Chance startete der unterklassige LSV mit einem 3:1-Erfolg von M.Rakette gegen Fröhlich in das „Endspiel“. Es folgten zwei Einzel mit ku-riosen Spielverläufen: R.Wolf egalisierte einen 0:2-Satzrückstand gegen Kuwitzky um allerdings im Entscheidungssatz mit 10:12 den Kürzeren zu ziehen und M.Penz domi-nierte gegen Rupprecht die Sätze eins und zwei (11:7 und 11:3) , verlor allerdings kom-plett seine Linie und unterlag drei Mal mit 6:11. So ging man mit einem 1:2-Rückstand ins anstehende Doppel. Hier zeigten Rakette/Wolf gegen Kuwitzky/Rupprecht einmal mehr , wie gut sie im Doppel harmonieren und siegten vollkommen ungefährdet klar in drei Sätzen. Anschließend standen die Partien von M.Rakette gegen Kuwitzky und M.Penz gegen Fröhlich auf dem Programm.

Durch eine engagierte Leistung schaffte M.Penz einen 3:0-Erfolg , was die Lommatz-scher Führung bedeutete. Nun hatte M.Rakette die Möglichkeit den siegbringenden 4.Punkt zu erzielen. Nach einem (vielleicht etwas zu) schnellen , spannenden Spiel hieß es 11:9 im 5.Satz für Bautzens Nr.1 und es kam zum absoluten Show-Down. Das letzte Einzel musste die Entscheidung bringen. Angefeuert von der hervorragenden Kulisse startete R.Wolf mit einem knappen 13:11 gegen Rupprecht ins Match. Das verlieh ihm mehr und mehr Sicherheit , so dass er die nächsten beiden Sätze mit 11:8 für sich ent-scheiden konnte. Nach dem gewonnenen Matchball wurde es kurzzeitig richtig laut in der Döbelner Sporthalle , schließlich waren alle mitgereisten Lommatzscher begeistert von dem was sie hier zu sehen bekommen hatten.

Am Ende steht also der 2.Platz im Sächsischen Verbandspokal für ein Team , das sonst „nur“ in der 1.Bezirksliga aktiv ist. So etwas hat es in Lommatzsch noch nicht gegeben ! Durch den Verzicht Markkleebergs vertritt damit der LSV den Sächsischen Tischtennis-Verband bei der Deutschen Pokalmeisterschaft für Mannschaften bis zur Verbandsliga vom 22.-25.05.2008 in Willstätt (Südbaden). Trotz wohl nur sehr geringer Chancen wird der LSV alles tun um den Freistaat Sachsen würdig zu vertreten. Ziel ist die Chance , die man eigentlich nicht hat , zu nutzen und viele positive Eindrücke mitzubringen , schließ-lich wird man wohl so schnell nicht wieder in den Genuss kommen ein Turnier auf Bun-desebene spielen zu können. Zum Schluss noch ein paar Worte in eigener Sache: Zu-nächst nochmal ein großes Dankeschön an alle mitgereisten Lommatzscher , die der Mannschaft während des gesamten Turniers den nötigen Rückhalt gaben und die Döbel-ner Sporthalle in eine Heimspielatmosphäre verwandelten ! Zum Anderen würde sich die Mannschaft freuen , wenn sich der ein oder andere Sponsor bereit erklären würde , die Mannschaft bei der Deutschland-Endrunde zu unterstützen.



 
 

Weitere Informationen:

  Lommatzscher SV 1923 e.V.



   kommentieren       drucken      versenden

Suchworte für diese Mitteilung:
Tischtennis , Lommatzsch , Bezirksliga , LSV



NEUESTER EINTRAG: Feierliche Namensgebung der Grundschule Lommatzsch (24.03.2017)
voriger Eintrag: Heimsieg im letzten Saisonspiel (27.04.2008)
nächster Eintrag: Relegationsspiele Verbandsliga Frauen (29.04.2008)

WEITERE ARTIKEL ZU DIESEM THEMA

  Sommerlager 2013 - Lommatzsch kommt!(16.09.2013)
  Winterferienlager des Nachwuchses(25.02.2013)
  „Badelager“ des Nachwuchses der Lommatzscher Spielleute(02.09.2012)
  Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,(10.07.2012)
  5 Tage in Blankenstein – Ein schönes Erlebnis(28.02.2012)
  22. Freundschaftstreffen der Lommatzscher Tischtennisspieler mit dem Möttlinger UTTV (19.05.2011)
  Tischtennis: 1.Bezirksliga – Herren , 18.Spieltag (Sa.,16.04.11):(23.04.2011)


Eintrag verfasst von: René Rakette (eingetragen am: 28.04.2008; zuletzt geändert am: 28.04.2008 15:54)

 
 Copyright © 2006-2015 by ai Computer & Service - keine Haftung für externe Linkinhalte Seite drucken Seite drucken    zum Seitenanfang nach oben