lommatzsch.net - Das Netzwerk
    LOMMATZSCH - DAS ZENTRUM DER LOMMATZSCHER PFLEGE  home :: sitemap :: impressum :: kontakt   
Wirtschaft & Gewerbe Lommatzscher Leben Sport Tourismus Service Interaktiv
  zurück
    Top-Themen
    Wirtschaft & Gewerbe
    Lommatzscher Leben
    Sport
    Archiv Pressespiegel
    Veranstaltungskalender
    Archiv
Google    Suchbegriff:  lommatzsch.net lommatzsch.de Web    

  Aktuelle Meldungen - Fußball


 

Fußball: Stefan Schulz trifft mit Traumtor zum 4:1

+++ Partner +++



Jetzt für die Lommatzscher Pflege möglich! Informieren Sie sich!

 
 


Ein wegweisendes Spiel für beide Mannschaften, geht’s nach oben oder muss man den Blick nach unten in der Tabelle richten. Die Lommatzscher haben die Zeichen der Zeit verstanden. Schon im Laufe der Woche bat Trainer Nattermann zur Mannschaftssitzung. Hinter verschlossenen Türen ging es nicht gerade zimperlich zu. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, wenn auch noch nicht alle Probleme gelöst sind. Fakt ist, die Lommatzscher sind auf dem Platz wieder eine Mannschaft, und dass machte den Sieg gegen keinesfalls schwache Oppacher aus.
Die stark dezimierte Lommatzscher Elf nahm den Kampf und in der ersten Hälfte auch das Spiel an. Auch die Gäste versteckten sich keinesfalls, hatten in der Startphase gute Möglichkeiten zum Erfolg zu kommen, offenbarten aber in der Deckung eklatante Schwächen.
Nachdem in der 4. Minute Mario Oster nach Flanke Mike Kutsche noch volley vorbei zog, traf Mathias Thiede schon in der 5. Minute mit herrlichem Schuß in den Winkel zum 1:0 für die Gastgeber. Das schockte die Gäste keinesfalls. Diese hatten durch Milde, Gottstein und wieder Milde die Möglichkeit zum Ausgleich. Doch schon jetzt bewies Marco Wolf seine Klasse im LSV-Tor. Auf der Gegenseite hatte Mirko Beier die Chance zum 2:0, doch auch Thomas Wockatz im Gäste-Tor ist ein Guter. Im Gegenzug klärte wieder Wolf mit schnellem Herauslaufen. Eine weitere Chance ließ Mario Oster mit seinem Kopfball nach Flanke Mike Kutsche zum 2:0 aus, auch hier war Wockatz wieder „katzenartig“ zur Stelle. So kam es wie es musste, Ausgleich in der 15. Minute durch Paul Heldner, der Wolf mit einem Schuss in die „Kurze“ überraschte. Beide Teams spielten weiter forsch nach vorn, erarbeiteten sich gute Möglichkeiten, doch treffen wollte keiner, noch keiner! Nach einer etwas ruhigeren Phase ruckte der LSV mit einer Eckenserie plötzlich wieder an. In der 33. Minute kam Oster nach Flanke von Sven Huste in Ballbesitz. Der Oldie ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und traf zum durchaus verdienten 2:1. Der LSV „blieb weiter dran“, zwang die Gäste zu Fehlern, nach vorn ging schon geraume Zeit nichts mehr bei Oppach, und baute in der 43. Minute den Vorsprung auf 3:1 aus. Wieder nutzte Thiede eine Unaufmerksamkeit der Gäste in der Deckung zum Treffer.

Nach der Pause kamen die Gäste mit zwei neuen Stürmern, unter anderem mit dem tschechischen Spielertrainer Stefan Mihálik. Doch bevor diese überhaupt einen „Fuß auf den Platz“ bekamen, traf Stefan Schulz mit einem „Traumtor“ zum vorentscheidenden (?) 4:1. Alles gelaufen? Denkste! Unverständlicherweise zog sich der LSV weit zurück, oder aus Gästesicht - wurde in die eigene Hälfte gedrängt. Bereits in der 53. Minute machte sich die Einwechslung von Mihálik bezahlt. Er markierte nach weitem Einwurf das 2:4. Die Gäste und auch ihre Fans wachten endgültig auf, witterten noch die Chance. Und die gewährte ihnen die Lommatzscher Abwehr in der 63. Minute mit dem 3:4 durch Richard Sitarcík. Erst jetzt erkannten die Lommatzscher den Ernst der Lage, spielten wieder Fußball, und siehe da, es gab wieder Möglichkeiten zur Entscheidung. Erst scheiterte wieder Beier am starken Wockatz, dann blieb Lehmann nur 2. Sieger. Marcel Hirth wurde elfmeterreif gefoult und Mario Oster traf  aus Nahdistanz nicht ins „Eckige“. Die Gäste hatten aber auch jede Menge Chancen zum Ausgleich, scheiterten aber immer wieder am glänzend reagierende Marco Wolf. Für den neutralen Beobachter eine flotte Partie, für die Einheimischen „herzmittelverdächtig“. So kam der Schlusspfiff vom ausgezeichneten Referee Torsten Wundram aus Flöha zur rechten Zeit.

Die Lommatzscher haben bewiesen, dass sie noch da sind, wenn auch die Spielerdecke an diesem Spieltag äußerst dünn war. Teamgeist und Kampfkraft, gepaart mit den vorhandenen spielerischen Mitteln überzeugt immer, sogar die „härtesten“ Fans. Jetzt kommt es drauf an, auch auswärts zu punkten. In der Lage ist die Mannschaft in jedem Falle dazu. Denn das Abstiegsgespenst ist schneller wieder da als man denkt. In diesem Jahr sollte man mit fünf Absteigern rechnen.

Peter Rennert

Spieldaten:

Lommatzscher SV : FSV Oppach - Endstand 4:3 (Halbzeitstand: 3:1)

Spieler für Lommatzsch:
Wolf, Thimm (V), Huste, Thiede, Schulz (71. Lehmann), Th. Kutsche, M. Kutsche (86. F. Rennert), Pabst (V), M. Hirth, Oster, Beier

Torfolge: 1:0 Mathias Thiede 06., 1:1 Paul Heldner 14., 2:1 Mario Oster 33., 3:1 Mathias Thiede 42., 4:1 Stefan Schulz  46., 4:2 Štefan Mihálik 53., 4:3 Richard Sitarcík 64. Minute

Zuschauer: 110



 
 

Weitere Informationen:

  Lommatzscher SV 1923 e.V.



   kommentieren       drucken      versenden

Suchworte für diese Mitteilung:
Fussball, Fußball, LSV1923, LSV, Lommatzsch, Oppach



NEUESTER EINTRAG: Feierliche Namensgebung der Grundschule Lommatzsch (24.03.2017)
voriger Eintrag: Fußball: Vor dem Spiel gegen Oppach (24.10.2008)
nächster Eintrag: Letzter Aufruf! (30.10.2008)

WEITERE ARTIKEL ZU DIESEM THEMA

  Spielbericht vom Sörnewitzer AH Turnier vom 30.01.2010(03.02.2010)
  Mirko Beier belohnt sich und den LSV(26.02.2009)
  FSV Oschatz - Lommatzscher SV 4:1(02.02.2009)
  Zweiter Test des LSV - mäßige Leistung!(27.01.2009)
  Vorschau: Hallenturnier des Lommatzscher SV 1923 e.V.(30.12.2008)
  Waaahnsinn: Der LSV erkämpft 3 Punkte bei Dynamo 3.(15.12.2008)
  Fußball: Vor dem Spiel gegen Oppach(24.10.2008)


Eintrag verfasst von: Sven Kallenbach (eingetragen am: 26.10.2008; zuletzt geändert am: 28.10.2008 06:53)

 
 Copyright © 2006-2015 by ai Computer & Service - keine Haftung für externe Linkinhalte Seite drucken Seite drucken    zum Seitenanfang nach oben