lommatzsch.net - Das Netzwerk
    LOMMATZSCH - DAS ZENTRUM DER LOMMATZSCHER PFLEGE  home :: sitemap :: impressum :: kontakt   
Wirtschaft & Gewerbe Lommatzscher Leben Sport Tourismus Service Interaktiv
  zurück
    Top-Themen
    Wirtschaft & Gewerbe
    Lommatzscher Leben
    Sport
    Archiv Pressespiegel
    Veranstaltungskalender
    Archiv
Google    Suchbegriff:  lommatzsch.net lommatzsch.de Web    

  Aktuelle Meldungen - Sport


 

Offroadcup in Oberwiera

+++ Partner +++



Jetzt auch für die Lommatzscher Pflege möglich! Informieren Sie sich!

 
 
n2945_1.jpg (n2945_1_thumb.jpg)
n2945_2.jpg (n2945_2_thumb.jpg)
n2945_3.jpg (n2945_3_thumb.jpg)
n2945_4.jpg (n2945_4_thumb.jpg)
n2945_5.jpg (n2945_5_thumb.jpg)

Am 29. August waren wir schon sehr zeitig unterwegs zum Rennen, denn Oberwiera liegt bei Glauchau und der Start war für 9.00 Uhr angesetzt. Die Strecke besteht aus einer Sandgrube, einigen Teilen der Motocross-Strecke und anliegenden Feldern.
Beim Start fuhren Ken und ich im Mittelfeld weg, konnten aber gleich in der ersten Runde Plätze gut machen. Im weiteren Verlauf kam ich immer besser zurecht. Ich arbeitete mich nach vorn. Den Fahrern aus der Teamwertung musste ich natürlich Platz machen. Die waren einfach zu schnell unterwegs. Na gut, die teilen sich ja auch die ganze Distance und können richtig angasen.
Bei Ken lief es nicht so gut. Magenschmerzen machten ihm heftig zu schaffen. Er hatte mehr mit sich selbst zu tun als mit Strecke und Motorrad. Das Risiko sich böse zu verletzen wurde zu groß und daher stellte er sein Bike eine halbe Stunde früher im Fahrerlager ab. Am Ende Platz 22 für ihn.
Auch Richard Pönitz, hier aus Lommatzsch, war an diesem Tag vom Pech verfolgt. Nach einem Reifenschaden musste er ebenfalls aufgeben und belegte Platz 26.
Ich konnte endlich mal wieder einen Lauf zu Ende fahren. Bloß mit der Zeit hatte ich mich etwas verkalkuliert. Ich dachte es sei nun die letzte Runde und gab noch mal alles. Nur ging es danach noch 3 Runden weiter und meine Kräfte verließen mich langsam. Die ersten Krämpfe an den Oberschenkeln, Händen und Unterarmen setzten ein. Ich nahm das Tempo wieder raus und streckte die Muskeln so gut es ging beim fahren. Die weiten Schleifen übers Feld waren mir da eine große Hilfe.
Zum Glück konnte keiner die Chance nutzen und mich dabei überholen. Ich glaub die waren auch alle fertig und wollten nur noch die Flagge sehen. Der Lohn für die Schinderei war diesmal Platz 5 für mich. Damit bin ich nach dem Start in der Mitte mehr als zufrieden.

Marco Spiller


 
 
Weitere Informationen:

  Offroad Racing Team Lummsch


   kommentieren       drucken      versenden


NEUESTER EINTRAG: Feierliche Namensgebung der Grundschule Lommatzsch (24.03.2017)
voriger Eintrag: 9. Turnier um den Pokal der Lommatzscher Stadträte (02.09.2009)
nächster Eintrag: Lommatzscher Kellernacht 2009 (08.09.2009)


Eintrag verfasst von: Marco Spiller (eingetragen am: 08.09.2009; zuletzt geändert am: 07.09.2009 23:12)

 
 Copyright © 2006-2015 by ai Computer & Service - keine Haftung für externe Linkinhalte Seite drucken Seite drucken    zum Seitenanfang nach oben